4, rue Joseph Felten L-1508 HowaldTel +352 26 43 21 21 reconnue d'utilite publique Dons

News

25. Anniversaire vu Weltdag vun de Stroossenaffer

Fir de 25. Anniversaire vum Weltdag vun de Stroossenaffer, setzt d’FEVR (European Federation of Road Traffic Victims) den Accent op de Slogan

   Erënnerung un déi Verstuerwen
   Ënnerstëtz déi Iwwerliewenden
   Besser Behandlung vun Affer no der Kollisioun 

An dësem Kader organiséiert d’AVR um Site „Lieu du Souvenir des Victimes de la Route“ zu Jonglënster, de 14. November eng Zeremonie, fir un d’Léit, déi op eise Stroossen gestuerwe wéi och deene Léit, déi blesséiert gi sinn, ze gedenken.

Wéinst de COVID-19-Moossnam gëtt dës Zeremonie dëst Joer am enkste Krees gehalen.

 

Marie-Paule MAX, Koordinatorin der "Association des victimes de la route“ im Ruhestand.

In Anwesenheit des Verwaltungsrats, der AVR-Angestellten und mehreren betroffenen Verkehrsopfern, feierte die Verkehrsopfervereinigung (AVR) am Sonntag den wohlverdienten Ruhestand ihrer langjährigen Koordinatorin.

Marie-Paule Max, von Beruf Heilpädagogin, hat mehr als zwanzig Jahre bei der SIPO, asbl (Suivi Pédagogique et Thérapeutique de jeune enfant et de sa famille ) gearbeitet, bis sie im Jahre 2007 die Koordinatorinenstelle bei der „Association des victimes de la route“ übernahm. Hier setzte sie sich, zusammen mit ihrem Team, für alle Verkehrsopfer und deren Familien ein, welche dringend die Hilfe und Unterstützung der Vereinigung benötigten.

Raymond Schintgen, der Vorsitzende der AVR, wies in seiner Abschiedsrede daraufhin, dass das „Coaching“, und zwar eine längere Betreuung von Opfern die ein Hirntrauma erleiden, stets eine Herzensangelegenheit von Marie-Paul Max war. Das regelmässige Treffen der Verkehrsopfer in den Räumen der AVR, wo man Erfahrungsberichte austauschte, war unter anderem auch eines der Hauptanliegen der „ coordinatrice “ während den 12 Jahren ihrer Amtszeit.

Der Präsident wünschte Marie-Paule Max, im Namen der Verwaltungsratsmitgliedern und der ganzen Mannschaft sowie seitens allen Verkehrsopfern, einen langen und vor allem gesunden Ruhestand. Er zeigte sich auch überzeugt, dass ihre Nachfolgerin Katrin Biltgen, die Vereinigung in ihrem Sinne weiterführen wird.

Chèqueiwwerreeschung um AVR

Den 28. August huet den Seat Club Lëtzebuergen Chéque am Wäert vun 500€ dem AVR iwwerreescht, dir d’Aktivitéiten vum AVR ze ënnerstëtzen.

Den Seat Club wuer duerch den Vice-Präsident Jim HUBERTY an den Sekretär Joe FREICHEL vertrueden. Den Präsident vum AVR Raymond SCHINTGEN wéi d’Memberen Germain KIRSCH an Carine NICKELS hunn den Chèque entgéint geholl.

Charity Bikers

Charity Bikers zu Gunsten der AVR am 15. September.

Start ab 9 Uhr in Bertrange.